Bußgelder in Belgien – Autofahren kann teuer werden

Wer in Belgien mit dem Auto rast, muss unter Umständen deutlich mehr an Bußgeldern bezahlen, als es in Deutschland der Fall ist. Unter Umständen heißt in diesem Fall abhängig davon, wie viel zu schnell gefahren wird und natürlich auch davon abhängig, ob die Raserei erwischt wird. Fakt ist, dass es in Belgien klare Regelungen gibt – für Autos, Motorräder, Gespanne oder Wohnmobile. Die Reglungen für Autos und Motorräder sind dabei Innerorts sowie Außerorts gleich.

 

Entsprechende Bußgelder sind wie auch in Deutschland danach gestaffelt, um wie viel jemand zu schnell mit dem Auto unterwegs ist. Die Bußgelder sind jedoch schnell im Bereich von über 100 Euro, so dass rasen in Belgien etwas teuer ist, als es in Deutschland der Fall ist. Dafür gibt es zwar eine saftige Geldstrafe, jedoch keine Punkte in Flensburg, wenn jemand in Belgien geblitzt wird.

 

Autobahn E40 in Belgien

Autobahn E40 in Belgien


 

Welche Geschwindigkeiten (Tempolimits) gelten im Königreich Belgien?

Die Geschwindigkeitslimits für PKW sowie für Motorräder sind in Belgien in den vergangenen Jahren kaum geändert worden und werden wohl auch für 2016 und 2017 gelten.
Innerorts gilt das Tempolimit von 50 km/h, wie es auch in Deutschland üblich ist. Wer Außerorts auf der Landstraße unterwegs ist, darf hier maximal 90 km/h fahren. Anders als in Deutschland, wo 100 km/h erlaubt sind, kann es also schnell dazu kommen, dass jemand etwas zu fix unterwegs ist. Es sollte also immer darauf geachtet werden, das es in Belgien 90 km/h und nicht 100 km/h wie in Deutschland sind. Auf Schnellstraßen sowie auf der Autobahn sind in Belgien 120 km/h erlaubt. Auch wenn einige Belgier gerne zügig fahren – die Bußgelder in Belgien sind deutlich höher, als es in Deutschland der Fall ist (siehe: http://www.belgien-ratgeber.de/radarfallen-und-blitzer-in-belgien/).

 

Wie hoch sind die Bußgelder für Blitzer in Belgien?

Wer in Belgien 20 km/h mehr auf dem Tacho hat, als es erlaubt ist, damit mit einer Strafe in Höhe von rund 100 Euro rechnen. Sobald die Geschwindigkeit um mehr als 50 km/h überschritten wird, liegt die Strafe bei mindestens 300 Euro.

 

Welche Bußgelder gibt es noch im Straßenverkehr in Belgien?

Neben den Bußgeldern für zu hohe Geschwindigkeiten gibt es z.B. noch den klassischen Rotlichtverstoß, der in Belgien etwa 165 Euro kostet. Das Parkverbot zu ignorieren kostet rund 55 bis 70 Euro. Wer mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss 110 Euro zahlen – genauso teuer ist es auch, wenn kein Sicherheitsgut angelegt wird.

Die Promillegrenze liegt in Belgien ebenfalls bei 0,5 und wer sie überschreitet hat mit einer Strafe in Höhe von mindestens 150 Euro zu rechnen.
Auch der Rotlichtverstoß ist in Belgien nicht gerade preiswert und kostet ab 165 Euro genau wie Überholen trotz Überholverbot. Wer sein Auto in Belgien falsch parkt, kann mit mindestens 55 Euro rechnen. Auch das Handy am Steuer wird teuer und kostet ab etwa 110 Euro. Genauso teuer wird es im Übrigen, wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt wird.
Wir geben keine Garantie darauf, dass die Informationen aus diesem Text korrekt, bzw. aktuell sind.

 

Wer Lust auf einen Urlaub in Belgien hat, findet hier passende Hotelzimmer:

 

Unser Linktipp: Hotelzimmer in Belgien online suchen
 

Die Buchung der Hotelzimmer über das Internet ist besonders praktisch und macht natürlich auch sehr viel Spaß. Zahlreiche Unterkünfte können online gebucht und auch schnell wieder storniert werden. Es lohnt sich daher in jedem Fall die Preise online zu vergleichen und auch darauf zu achten, dass das Hotel einen hohen Wohnkomfort bietet.